+49 (0) 8662 7070
  • KOSTENLOSE Lieferung ab € 100,- (EU)
  • FACEBOOK
  • PayPal Bezahlung
0Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Suche

Product was successfully added to your shopping cart.

Was ist Fliegenfischen

Was ist Fliegenfischen

Das Fliegenfischen oder Flugangeln ist eine Methode des Angelns. Sie unterscheidet sich von anderen Methoden vor allem dadurch, dass der Köder, im Allgemeinen Fliege genannt, zum Werfen zu leicht ist, weswegen das Gewicht der besonderen Schnur als Wurfgewicht verwendet wird. Dies verlangt eine besondere Wurftechnik und spezielles Angelgerät. Der Name  Fliegenfischen stammt von der ursprünglichen Art der Köderimitation...mehr auf https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegenfischen

Das Fliegenfischen ist...
...eine wunderbare direkte und sehr aktive Art des Fischens.
...leicht zu erlernen.
...herausfordernd und spannend.
...eine tolle Leidenschaft von der Kindheit bis ins hohe Alter.
...eine schonende Art Fische zu fangen.
...Geduld und Demut zu lernen.
...entspannend und beruhigend.
...eine große Freiheit und schenkt einem wunderbare Erlebnisse.
...sehr oft mit einer hohen Auffassungsgabe und Verständnis in Sachen Natur verbunden.
...eine echte Faszination, die alleine oder in einer Gruppe Freude bringt.
...ein tolles Hobby mit dem man in die ganze Welt reisen kann, um es dort auszüben.
...ein sehr bewusster Umgang mit den Fischen.
...auf keinen Fall elitär!

Was verwendet man zum Fliegenfischen? Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei...

Standard-ZubehörFliegenfischerwestenWatausrüstungSpezial-Accessoires
-Polarisierende Brille
-Schonmaßtabelle
-Clipper
-Ausziehrolle(n)
-Hakenfeile
-Arterienflachklemme
-Fliegenfett
-Schnurreiniger
-Vorfachmaterial
-Fliegen-Vorfächer
-Fliegenschachteln
-Trockenfliegen
-Nassfliegen/Nymphen
-Streamer
-Maßband
-Amadou
Bissanzeiger
-traditionelle Weste
-Sling-Weste
-Brusttasche
-Atmungsaktive Wathose oder
-Neoprenwathose mit Gravel Guards
-Watschuhe
-Watstiefel mit Stahlsplittersohle
-evtl. Spikes
-Watjacke
-evtl. Watstock
-Hip Packs
-Rollenschutz
-Kescher
-Thermometer
-Insektenschutz
-Sonnenschutz
-Hut oder Kappe
-evtl. Insektennetz
-Fischkorb
-Messer
-evtl. Rachensperrer
-Priest (Fischtöter)
-warme Kleidung
-Ersatz-Kleidung
-Regenjacke

Unser wichtigstes Gerät zum Fliegenfischen: Die Fliegenrute

Die Aktion und Leistungsfähigkeit einer Fliegenrute wird von drei Faktoren maßgeblich beeinflusst:
1. Dem verwendeten Rohmaterial:
Moderne, leistungsfähige Fliegenruten sollten aus möglichst hochwertigem Graphite-Material hergestellt sein.
2. Der Verarbeitungstechnik / Qualität:
High Compression Molding, Generation V Technology bzw. Konnetic Technology
3. Der Aktion der Rute:
Die gewünschte Biegungskurve wird durch die Art der Verjüngung der Rute sowie die Wandstärke des Materials bestimmt.

Die Entwicklung von Fliegenruten

ab 1900: Ära der Bambusruten
ab 1950: Fiberglas-Ruten
ab 1968: Kohlefaser-Ruten

Hochqulitative Kohlefaser-Ruten

ab 1988: Generation SAGE Graphite III
ab 1993: Generation SAGE Graphite IV
ab 2002: Generation SAGE Graphite IIIe
ab 2005: Generation SAGE 5-Technologie
ab 2012: SAGE Konnetic-Technologie
ab 2017: SAGE KonneticHD-Technologie

Die einzigarten Vorteile der Konnetic & KonneticHD-Technologie:
Die Konnetic Technologie bietet Ihnen einen besser gebündelten Energietransfer. Insgesamt wird durch die hocheffiziente Energieübertragung und die fast nicht mehr vorhandenen, seitlichen Bewegungen deutlich mehr Genauigkeit beim Werfen erreicht. Das stark reduzierte Gewicht der Blanks wurde durch die Verdichtung der Karbonfasern und durch die Verwendung eigens entwickelter Harze unter der Verwendung des High Compression Molding (HCM) erreicht. Nach neustem Wissensstand sind Ruten, die mit der Konnetic-Technolgoie hergestellt werden, deutlich leichter, erlauben eine unglaublich exakte Schnurführung und bieten eine herausragende Genauigkeit beim Werfen.

Wissenswertes über das Design und Material von Fliegenruten

Wir fragten Jerry Siem - Chefrutenbauer von SAGE...wo liegen die Unterschiede der verschiedenen SAGE-Rutenserien?

RutenserieAktionEinsatzbereicheAnmerkung
SAGE METHOD / BOLTSehr schnelle Aktion + 
ungemeine Kraftreserve
Leichte bis schwere Süßwasser- und
leichte bis schwere Salzwasserfischerei
Die kraftvollsten aller SAGE-Ruten
SAGE XSchnelle Spitzenaktion + 
große Kraftreserve
Leichte, mittlere und schwere Süßwasserfischerei,
leichte Salzwasserfischerei
Sehr kraftvolle und doch harmonische Rute - die Allroundrutenserie
SAGE MODModerate Aktion +
geschmeidige Kraftreserve
Perfekte Forellen-Serie mit höchstem Qualitätsstandard für die
leichte bis mittlere Süßwasserfischerei
Die optimale Kombination von Kraft und Sensibilität
SAGE SALTMittelschnelle Aktion +
geschmeidige Kraftreserve
Salzwasserfischerei, schwere SüßwasserfischereiÄußerst kraftvolles Rückgrat, ideal für kapitale Fische
SAGE LITTLE ONEModerate SpitzenaktionFeine bis feinste Forellen- und ÄschenfischereiSehr feinnervige Ruten
SAGE ACCEL / MOTIVEBequeme, mittelschnelle Aktion +
Reserve Power
Leichte bis schwere Süßwasserfischerei, 
sowie leichtere Salzwasserfischerei
Für alle, die eine bequem zu werfende Rute suchen
SAGE PULSEMittelschnelle SpitzenaktionLeichte bis schwere SüßwasserfischereiDiese Ruten bieten viel Leistung für wenig Geld
SAGE APPROACHModerate SpitzenaktionLeichte bis schwere SüßwasserfischereiEinsteiger-Serie
SAGE ESNMittelschnelle SpitzenaktionSpezielle Arten des Nymphenfischens - sog. Czech- & 
European Style Nymphing
Perfekt ausgewogene Spezial-Nymph-Ruten

Sie bringen unsere Fliegen zum Fisch: Fliegenschnüre

Wir unterscheiden Fliegenschnüre nach Ihren schwimm-spezifischen Eigenschaften:
F (Floating) = schwimmend
I (Intermediate) = In den Oberflächenfilm einsinkend
F/S (Floating/Sinking) = Schwimmend mit sinkender Spitze
S (Sinking) = Sinkend

Gängige Sinkgeschwindigkeiten bei Schnüren / Schussköpfen:

Hover2,5 cm / sek
Intermediate2-3 cm / sek
Sinking Typ 38 - 10 cm /sek
Sinking Typ 615 - 18 cm /sek
Sinking Typ 821 - 24 cm /sek

Darüber hinaus unterscheiden wir Fliegenschnüre nach folgenden Kriterien:
1. Gewicht:
z.b. AFTMA #6 geeignet für eine Rute mit der Schnurklasse #6 (AFTMA = American Fishing Tackle Manufacturers Association)
2. Einsatzbereich:
z.b. Forellenfischen, Hechtfischen, Salzwasserfischen, etc.
3. Konik (engl. Taper) der Schnur:
z.b. AFTMA WF-6-F = engl. Weight Forward -> Keulenschnur oder DT = Double Taper -> doppelt verjüngte Schnur

Fliegenschnüre und ihre verschiedenen Beschaffenheiten

L= Level (Parallel Schnur)
WF= Weight Forward od. Rocket Taper (Keulenschnur)
DT= Double Taper (doppelt verjüngte Schnur)
ST= Shooting Taper (Schusskopf)

Das Backing - unsere "Nachschnur"

Diese Nachschnur wird als erstes auf die Fliegenrolle gespult. Diese Schnur wird benötigt, um eine Reserve für die Flulcht eines großen, starken Fisches zu haben. Die Qualität des Backings is sehr wichtig.

Das Vorfach - unser wichtigstes Bindeglied zwischen Fliegenschnur und Fliege

Unser beliebtestes Standard Vorfach hat eine Länge von 9ft. (275cm) und besteht aus konisch gezogenem Nylon. Als bestes Allround-Vorfach dient eine Spitzenstärke von 0,18 mm (4X). Für eine besondere einfache Fliegenmontage ist der MICRO SNAP zu empfehlen! Schneller und einfacher geht ein Fliegenwechsel nicht!

Wir unterscheiden Fliegenvorfächer nach...

...dem Material
  • Nylon
  • Fluorocarbon
  • Aramid-Fasern
...der Verarbeitung
  • grundsätzlich besitzen die meisten Vorfächer eine "Verjüngung" von der Fliegenschnur zur Fliege
  • konisch gezogen - das Vorfach ist zur Fliegenschnur dicker und wird zur Fleige immer dünner
  • geknüpft - verschiedene Stärken von Vorfachmaterial werden nacheinander verknotet
  • verdrallt
  • extrudiert
...den Schwimmeigenschaften
  • schwimmend: Nylon - konisch gezogen oder geflochtene Vorfächer
  • leicht sinkend: Fluorocarbon - konisch gezogen
  • sinkend: extrudiert mit Tungstenanteilen

Fliegenrollen - unerlässliche Helfer im Drill

Grundsätzlich ist besonders auf die Qualität einer Fliegenrolle zu achten, da von dieser im Drill viel gefordert wird. Bei den Fliegenrollen unterscheiden wir nach verwendeten Materialien, Bauweisen und Eigenschaften:

Materialverarbeitung:
Welches Material wird beim Bau der Fliegenrolle verwendet? Spritzguss (Kunststoff) / Pressguss (Gusseisen) / Gedreht bzw. gefräst (Aluminium)

Fassungsvermögen:
Wie viel Backing und Fliegenschnur passt auf die Rolle?

Bauweise:
Wie ist die Fliegenrolle konstruiert? Single Action / Automatik / Direct Drive mit modernen Bremssystem / Anti-Reverse

Bremssystem:
Welche Art von Bremssystem besitzt die Fliegenrolle? verstellbare Klickbremse / Scheibenbremse-Korkbremse / Kohlefaser Bremssystem

Praktische Verbindungen, bzwl. nützliche Hilfen für Verbindungen

Loop-to-Loop:
Die Schlaufen-zu-Schlaufen-Verbindung ist eine sehr vorteilhafte Art, das Vorfach mit der Flugschnur zu verbinden.

Micro Snap:
Mit Hilfe des Micro Snaps erspart der Fliegenfischer sich das immer wieder neue Anknoten beim Wechsel einer Fliege. Durch den Micro Snap kann die Fliege schnell und einfach ausgetauscht werden, ohne dass das Vorfach immer kürzer wird.

Pitzenbauer Ringerl (Vorfachring):
Diese kleinen Vorfachringe werden an das Ende des Vorfaches geknotet und ermöglichen es Ihnen immer wieder, Ihr Vorfach neu am Vorfach anzuknüfen, ohne die Länge des Vorfaches zu kürzen. Diese kleinen Ringe sind extrem leicht, belastbar und eine sehr gute Hilfe für jeden Fliegenfischer.

Hilfreiche Fliegenfischer-Accessoires

Polarisationsbrille:
Eine Polarisationsbrille ist aus mehreren Gründen für einen Fliegenfischer wichtig. Zuerst ist der Schutz der Augen vor der Sonnenstrahlung und vor einem heranfliegenden Fliegenköder wichtig. Zudem sorgt die Polarisationsbrille dafür, die Lichtspiegelung auf dem Wasser zu minimieren. Hier sollten Sie auf qualitativ hochwertige Brillen Wert legen, da es schließlich um den Schutz Ihrer Augen geht. 

Insektennetz:
Erfolgreiches Fischen erfordert oftmals genaue Beobachtung, der am Wasser gegebenen Umstände. Ein kleines, aufrollbares Insektennetz ist hierzu ein hervorragendes Hilfsmittel. Das Netz wird in die Strömung des Gewässers gehalten und anschließend analysiert man die Fischnährtiere, die sich im Netz verfangen haben. Danach können dann die richtigen Fliegenmuster ausgewählt werden.

Vorfachmaterial:
Ein gutes Vorfachmaterial ist sehr wichtig beim Fliegenfischen. Oft hängt die Landung eines Fisches genau vom Vorfachmaterial ab. Es sollte über eine hohe Tragkraft und eine gute Knotenfestigkeit verfügen. Das Standardmaterial besteht aus Nylon. Bei Vorfachmaterialien aus Fluorocarbon ist die Verwendung von Vorfachringen zwingend.

Schwimmpräparate:
Moderne Schwimmpräparate, z.b. Nev-R-Sink, in Gel- oder Pulverform erhalten oder stellen die Schwimmfähigkeit von Trockenfliegen schnell und einfach wieder her.

Fliegentrockner:
z.b. Amadou - wird zum Trocknen von nassen und nicht verschleimten Fliegen verwendet. Wenn Leerwürfe nicht mehr ausreichen die Fliege zu trocknen (vor allem einer Entenbürzelfliege), legt man sie zwischen die beiden Seiten eines Amadous und drückt sie aus. Der Amadou wirkt mikroskopisch und entzieht der Fliege in Sekundenschnelle Feuchtigkeit. 

Bissanzeiger:
Ein Bissanzeiger ist bei der Nymphenfischerei unerlässlich. Bissanzeiger gibt es in den verschiedensten Versionen.

Ausziehrolle:
Viele praktische Dinge (z.b. Clip, Nev-R-Sink) können mit Hilfe einer Ausziehrolle griffbereit gehalten werden.

Clip:
Ein Clip wird immer beim Anbinden der Fliege oder beim Binden von Knoten benötigt.

Arterien-Klemmzange:
Diese Zange ist ein praktischer Helfer beim Lösen des Hakens oder beim Entfernen des Widerhakens.